Galerie-Gebhard: Ludwig Gebhard


Ludwig Gebhard

alt

Der Künstler Ludwig Gebhard wurde 1933 in Tiefenbach/Opf. geboren. 2007 verstarb er in Landsberg a.L.

Von 1959 bis 1965 studierte er 12 Semester Malerei und Graphik als Meisterschüler von Prof. Ernst Geitlinger an der Akademie der Bildenden Künste in München, Diplom der Akademie.

Vorlesungen in Kunstgeschichte hörte Gebhard bei dem aus Basel stammenden Prof. Dr. Georg Schmidt.

Auf Reisen durch Europa besuchte der Künstler die bedeutendsten Museen mit Werken der alten und neuen Meister.1983 war Gebhard Gast der Villa Romana in Florenz. Seit dem Abschluss seiner Studien arbeitete er als freischaffender Künstler in München und Landsberg a.L.

Sein künstlerisches Schaffen umfasst Malerei, Handzeichnungen, Druckgraphiken(Steinlithographie, Linolschnitt, Radierung), Skulpturen (Marmor, Eisen, Bronze) sowie Schmuck- und Textildesign (Gobelins, Wandteppiche).

Zum Werk von Ludwig Gebhard sind zahlreiche Publikationen erschienen, u.a. in Zusammenarbeit mit Prof. Eugen Gomringer und Wolf Peter Schnetz Bücher, Kataloge und Mappenwerke.

1999: Bayerisches Fernsehen, 3. Programm “Atelierbesuch bei Ludwig Gebhard

2000: Eröffnung Ludwig Gebhard-Museum in Tiefenbach bei Cham

Kunst im öffentlichen Raum:

1996: Landsberg am Lech, Luna – Park: „DOPPELGESICHT“, Eisen,

geschmiedet, 1992, „LOLO“, Eisen, geschmiedet, 1995

2008: Tiefenbach b. Cham: Ludwig-Gebhard-Skulpturenweg:

„RAUMSTRUKTUR“, Eisen, geschmiedet, bronziert, 1992

Ausstellungen seit 1963 ( Auswahl)

Augsburg, Berlin, Bonn, Brüssel, Budapest, Frankfurt, Fulda, Grenchen, Hannover, Heidelberg, Helsinki, Ingolstadt, Köln, London, Luxemburg, Mannheim, München, Neuchatel, Potsdam, Prag, Regensburg, Rom, Salzburg, Stuttgart, Teheran, Venedig, Wien, Zürich


wandbild "imaginärer raum", n 1997, ca. 40 qm, foyer der volksschule tiefenbach bei cham




Ludwig Gebhard überreicht Jehudi Menuhin eine Graphik

(Club of Budapest, Budapest, 1993)